So war's ...

Kein grünes Navigationsmenü an der linken Seite? Dann bitte über unsere Startseite www.schoofwaescher.de gehen!

 

An der Fasnet aus anderen Jahren interessiert?    Archiv (Übersicht) 

 

Hier ein Rückblick auf die Fasnet 2013:

 

Bunter Abend       Schmutziger Dunschtig      Freitig

      Fasnetsunntig       Fasnetdinschtig

 

Fasnetdinschtig (12.02.13)

Wie immer am Morgen gibt es Aktivitäten in den Gruppen: So treffen sich die Holzer treffen zunächst zum Abdekorieren der Halle und essen anschließend in der Zunftstube ihr "Uziefer".  Die Klepperle machen ihre übliche "Hennesupp", diesmal aus zwei Hennen ("Berta 16 a+b"), die bei einem herbstlichen "Seminar" mit Meister Siegbert geschlachtet wurden und nun tiefgefroren auf ihren Einsatz harrten.  

Am Nachmittag finden sich dann kleine und große Narren, ...

... am Narrenbaum ein, der sich an diesem trüben Wintertag noch stolz in die Höhe reckt.

Aber lange wird es nicht mehr dauern, die Stützkeile sind schon raus.

Die Zuschauer frieren ...

... mehr ...

... oder weniger.

(Sepp hat blitzschnell die gut gewärmten Hände aus dem Hosensack gerissen.)

 

Der Fällkeil wird heute vom Oberholzer persönlich in Handarbeit eingeschlagen.

 

Mittlerweile hat es leicht zu schneien begonnen, ...

... und bei leichtem Flockenwirbel wird die Säge angesetzt.

Ritsche, ratsche.

Lang dauerts nicht mehr.

Etz keit de Narrebomm!

Sofort stürzen sich die Kinder zum Dolden, ...

... um etwas von den dort aufgehängten Süßigkeiten ...

... zu erwischen.

Der "Knecht" Björn fängt sofort an, die abzusägenden Stücke anzuzeichnen.

Die Gewinnerin ist auch eingetroffen und beobachtet die Arbeiten.

(Na ja, einer arbeitet halt.)

Hier arbeiten doch mehrere und ziehen das untere Teil aus dem Narrenbaumloch.

So, Deckel drauf, ...

... das wäre erledigt.

Die ersten Stücke stapeln sich auf Schmied Sepps Lastele.

Der Knecht zerlegt ...

... recht schnell den Baum in 30cm-Stücke.

Da die Musig nicht da ist, muss Rainers Mundharmonika für einen Narrenmarsch oder Bonndorfer sorgen.

 

 

 

Ein Stück des Stammes soll längs halbiert werden, weil der Gewinner Lothar aus den Hälften was basteln möchte.

Profi Björn macht das locker ...

... und genau mit der Motorsäge.

Bald liegt das Stück sauber getrennt da.

Auf den Laster damit.

So, fertig, ...

... und mancher denkt: "Etz känntemer in Ochse goh!"

Aber dort hängt seit Sonntag DAS und ...

... die bisher noch nicht eingelösten Bons kann man sich hierhin stecken.

Also müssen die Narren einen anderen Unterschlupf finden, bis es am Abend in die letzte Runde geht.

 

_________________________________________________

 

 

Hier bewegt sich noch einmal ein Umzug ...

... durchs nächtliche Dorf.

Viele Teilnehmer sind wieder dabei.

 

 

 

 

Am Narrenbaumplatz angekommen werden die beiden Strohpuppen abgeladen.

Chef Sepp blickt wieder kurz auf die vergangene sehr schöne Fasnet zurück ...

... und er scheidet die beiden Narreneltern Jane und Caro, die ihre Sache sehr gut gemacht haben.

So, jetzt könnt ihr wieder getrennte Wege gehen!

Die Verzinsler haben auch wieder ein kleines Feuerwerk vorbereitet.

Und dann wird angezündet!

Schnell schlagen die Flammen hoch in den nächtlichen Himmel.

 

 

 

 

 

 

Die Musik zieht mit langsam und schräg gespieltem Narrenmarsch ...

... um die brennende Fasnet.

Auch die Klepperle schließen sich an.

 

Oberverzinsler Heinz verteilt auch wieder seine begehrten Verzinsler-Orden.

Miri und Jane sind dabei!

Und die beiden "Sauter-Buebe"!

Und Rainer kriegt auch einen!

 

 

 

 

 

Langsam verglühen die Flammen ...

 

 

... und dann ist die Fasnet 2013 

Aus!

 

Freuen wir uns auf die Fasnet 2014!

S'goht degege!

 

nach oben auf diese Seite

 

 

Schoofwäscherzunft Stahringen e.V.

Letzte Änderung dieser Seite: 19.02.18

 

Kein grünes Navigationsmenü an der linken Seite? Dann bitte über unsere Startseite www.schoofwaescher.de gehen!