So war's ...

An der Fasnet aus anderen Jahren interessiert?    Archiv (Übersicht) 

 

Hier ein Rückblick auf die Fasnet 2017:

 

Bunter Abend       Schmutziger Dunschtig         Fasnetfreitig          

Fasnetsunntig         Fasnetdinschtig

 

Fasnetsunntig (26.02.17)

Unter dem Motto 

Es lebe der Sport 

sollten sportlich-närrische Gestalten zu sehen sein und auch auf der Bühne Vorführungen stattfinden. Was das wohl ergeben würde,fragte sich zu mancher.

Und vorweg: Es kam Überraschendes dabei heraus!

Aber seht selbst:

Gegen halb zwei ...

... versammeln sich wie üblich allerlei närrische Gestalten am Rathaus.

Die Musikanten trudeln auch ein.

Die Holzer sind als "Bergsportler" da.

Das närrische Bolizeiauto ist auch dabei.

Die Schwarze Schoof haben sich dem "Trinksport" verschrieben und sind als "Kasten Bier" da.

Ein grooooooßer Kasten Bier!

Narrenmotter und Narrenvatter genießen eine kleine Stärkung.

Radsportler kommen auch.

Dann setzt sich der Umzug in Bewegung.

Im Bolizeiauto darf diesmal die Christa mitfahren.

 

Die Narreneltern gehen heute zu Fuß.

Ist ja gesund, oder?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jonas als Ferrari-Rennfahrer.

Die Rita macht wieder Fasnet "vum Fäenschter us".

Millionen von Zuschauern säumen die Straße!

 

 

OV Hermann und First Lady Zita.

 

Der leicht gewandete Golfspieler Olav ...

... ist über den ganzen Umzug im Einsatz.

Ob er bald einlochen kann?

"Es lebe der Ritter-Sport" ist der Wahlspruch dieser Damen.

Hier nochmal ihr Logo.

Kurz vor der Halle besteigen die Bergsportler ...

... in gefahrvoller Aktion einen Fünftausender.

Während sich die Halle füllt, übernimmt die Musig die Bühne ...

... und unterhält die Gäste.

Schorsch hat seine alte Klarinette dabei ...

... und spielt auch mal wieder mit.

Narrenmarsch und "Bonndorfer" kann er immer noch auswendig!

Eine hübsche Narrenmotter.

Dann soll das Programm beginnen. 

Ansager Rainer von "Klepperle-TV" eröffnet  ...

... "Das aktuelle Stahringer Sportstudio", das heute live von sportlichen Höhepunkten aus aller Welt berichten wird.

Zwei Außenreporter sind live zugeschaltet.

 

Anfänglich müssen die Reporter noch heftig betteln, bis endlich die ersten Sportveranstaltungen beginnen.

Ah, hier ist Fußballfan Ralf W. eingetroffen!

Er wird ein Kopfballturnier für die Hauptgruppen der Zunft veranstalten.

In drei Runden sollen die Meisterköpfer ermittelt werden.

Die Klepperle am Start.

Holz-Köpfer

Die Musik hat ein junges, aber starkes Team geschickt.

Die Wäscher gehen mit Zwillingen ans Werk.

Die Schwarze Schoof sind sehr stark!

Es wird mit hohem Einsatz gekämpft, ...

... bis die Sieger ...

... schlussendlich ...

... feststehen.

 

 

O je, jetzt dauert es wieder. "Klepperle-TV" entscheidet sich, erst einmal ...

... Werbung einzuspielen.

Ah, jetzt, nach mehrmaliger Aufforderung ...

... "schwimmt" ein Team auf die Bühne.

Miri erklärt ihre Aqua-Sportart.

Die Reporter kleiden sich schnell entsprechend um.

Die Trainerin der Aqua-Sportgruppe wird gleich etwas Wassergymnastik für alle anbieten.

Dazu muss die ganze Halle aufstehen.

Und siehe da, es machen alle mit!

Und dann geht es los. Mit flotter Musik und unter Anleitung der Trainerin ...

... wird auf der Bühne ...

... und in der ganzen Halle ...

... heftig Sport betrieben.

Und linkes Bein ...

... und rechtes Bein, ..

... da kommen alle schön ...

... ins Schwitzen!

Auch die Senioren sind dabei!

Und zum Schluss: Schön auf die Schulter klopfen und sagen: "Gut gemacht!"

Gleich kommt die nächste Sportart.

Uwe und Denise "losen" zunächst ihre Wettkämpfer aus.

Da sind sie schon!

Die "Arena" wird aufgebaut.

Es geht darum, dass in den Schnapsgläsern im Brett ...

... mit einem Wurf möglichst viel Konfetti landet.

Denise demonstriert hier den "Konfett-Zielwurf".

Aha, gibt eine schöne Schweinerei.

Denise sagt, dass dies die letzte Möglichkeit für sie sei, diese Sportart hier einzuführen. Denn nächstes Jahr seien sie bereits Kindergarteneltern und müssten beim Aufräumen helfen. Na denn!

Dann gehen die Wettkämpfe los.

Aichel nimmt den Sprungwurf.

Carmen bekommt ...

... ein wenig Hilfe durch das unbestechliche Schiedsgericht.

Katsche nimmt Maß, und ...

... wirft!!!

Die Schiedsrichter haben kurzfristig das Brettle umgedreht, so dass Katsche trotz gewaltigem Wurf leider nur 0 Punkte hat und Carmen als Siegerin fest steht!

Dopingkontrolle ...

... ist auch noch.

Und am Ende dürfen die Kontrahenten gemeinsam aus dem Wettkampfbrett einen Schnaps trinken.

Eine prima Sportidee von Denise und Uwe!

Der Vorhang ist geschlossen.

Klepperle-TV-Reporter Rainer verweist auf die Cheerleader-Teenies vom Bunten Abend und kündigt eine Live-Schaltung in eines der größten Stadien Amerikas an, wo die schönsten amerkanischen Cheerleader-Girls gleich auftreten werden.

Dann öffnet sich der Vorhang ...

... und die Gäste sehen eine etwas andere Cheerleader-Truppe als sie vielleicht erwartet haben.

Aber dafür ist die Begeisterung umso größer, ...

.. ob dieser wunderhübschen "Mädels"!

Prima!

Fabian von den Schwarzen Schoof, der "Trinksport-Gruppe", ...

... kündigt einen spektakulären Wettkampf an: Der amtierende Weltmeister im Bierkippen fordert die Stahringer Zunft heraus.

Kann ihn einer der Stahringer schlagen?

Gewichtige Kämfper melden sich.

Harte Konkurrenz!

Die Kämpfer nehmen Aufstellung, konzentrieren sich, und ...

... los!

In knappem Abstand gehen sie durchs Ziel.

Sieger ist nicht der (noch) amtierende Weltmeister, sondern Mr. Kamicharow von der Musig!!!

Außenreporter Bruno im Interview ...

... mit dem Sieger.

Nun kommen die Radsport-Damen.

Sie singen mit "Zehn kleine Mountain-Biker" ein Spottlied auf ihre männlichen Kollegen, ...

... die auf Grund diverser Vorkommnisse auf ihrer Tour immer weniger werden.

Großer Beifall auch vom Seitentisch!

Die "Freunde des Ritter-Sport" singen ebenfalls.

Begleitet von einer Abordnung der Musig ...

... begründen sie zur Melodie von "Wir lieben den Bodensee", warum sie den "Ritter-Sport" so lieben.

Gemeinsam geht es besser!

 

 

Auch der Nachwuchs macht schon mit.

Das war dann nach fast eineinhalb Stunden der letzte Programmpunkt.

Reporter Rainer von Klepperle-TV bedankt sich noch einmal bei allen Teilnehmern und Zuschauern und ...

... die Live-Sendung aus der Homburghalle ist damit beendet.

Herzlichen Dank an die letztjährige Narrenmotter Alex, heute während der Vorführungen als Hauptfotograf im Einsatz.

Därfsch snägscht Johr wieder mache!

Dann übernimmt die Musig wieder die Bühne.

Die Bedienungen von Schule und Kindergarten haben alle Hände voll zu tun, um die Narrenschar mit Speis und Trank zu versorgen.

 

 

 

Schön, dass auch so viele Senioren da sind!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kuchenmannschaft

 

 

Da das Programm recht lang ging, kommt die Ziehung des Narrenbaums erst deutlich nach 16 Uhr.

Die Spannung ist groß!

(Und die "Gefahr" auch, da die Anzahl der Scharfloskäufer immer niedriger wird.)

Dann steht es fest! Martha von der Homburg hat GEWONNEN!!!

Die Freude über ihren Sieg steht ihr ins Gesicht geschrieben.

Gratulation an die Gewinnerin!

Dann geht es mit Musik weiter.

 

 

 

 

Am Freitag haben die Klepperle während des Kindernachmittags an vier junge Damen die begehrten Klepperle-Ohrringe verliehen.

Der Paul wurde leider vergessen.

Die Verleihung wird heute nachgeholt.

Herzlichen Glückwunsch. Paul!

So kann man den Fasnetsunntig auch verbringen.

 

Beim "Böhmischen Traum" geht es wie immer besonders hoch her!

Nach 17 Uhr ist dann Schluss und die Halle leert sich allmählich wieder.

 

Da es im Dorf keine Wirtschaften mehr gibt, begeben sich viele Narren noch in gastliche Häuser, wo sie gut bewirtet werden.

Hier noch ein paar Schnappschüsse davon:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leider gibt es nicht aus allen Häusern Bilder, es waren natürlich noch viel mehr nette Gastgeber da.

 

Wir Narren sagen Dank an alle, die uns so toll bewirtet haben.

 

 

Jo, etz isch glacht,

und Fasnet gmacht!

Des war wieder schää!

Narro maä!

 

 

nach oben auf diese Seite

 

 

Schoofwäscherzunft Stahringen e.V.

Letzte Änderung dieser Seite: 06.03.17